×
×
1115_7x3_3
1115_7x3_2
1115_7x3_5
1115_7x3_4
1115_7x3_1

Ideenwettbewerb Revision QP Stöckacker,
Münchenstein

Die Gemeinde Münchenstein hat zur Neustrukturierung des Areal Stöckacker rund um das Einkaufszentrum Gartenstadt einen Ideenwettbewerb ausgelobt. Neben drei weiteren Büros aus Basel und Bern wurde die Architektur Rolf Stalder AG eingeladen, eine Ausgangsbasis zur Revision des bestehenden Quartierplans zu schaffen.

Daten und Fakten

Standort: Gartenstadt / Stöckackerstrasse, 4142 Münchenstein
Auslober: Gemeinde Münchenstein
Architekt: Architektur Rolf Stalder AG

Planungsbeginn: 01/2016
Zwischenbesprechung: 03/2016
Abgabe: 04/2016
Ausstellungsbeginn: 11/2016

Fläche Projektperimeter: 53'000 m2
Bruttogeschossfläche Ist-Zustand: 39'400 m2
Bruttogeschossfläche neu: 78'400 m2

Ausgangslage

Die Gartenstadt ist das eigentliche Zentrum von Münchenstein. Um diese Funktion langfristig zu gewährleisten, soll der Quartierplan auf zukünftige Bedürfnisse ausgerichtet werden. Durch eine qualitativ hochstehende Verdichtung soll der sehr gut erschlossenen Standort gestärkt und baulich erweitert werden. Gesucht sind intelligente Verdichtungsmöglichkeiten für bestehende Strukturen, Vorschläge für Ersatzneubauten und die Neuüberbauung der noch freien Gemeindeparzelle. Ein wichtiger Bestandteil ist auch die Platzierung und Gestaltung der potentiellen neuen Gemeindeverwaltung. Zu diesem Zweck wurden vier Architekturbüros eingeladen, um den Standort städtebaulich und nutzungstechnisch zu überprüfen. Das Ziel war eine Bandbreite an alternativen Möglichkeiten zu schaffen. Im Resultat wurde ein Projekt als Ausgangsbasis für die weiterführende Ausarbeitung eines neuen Quartierplans gewählt.

Projektidee

Zwar konnten wir in diesem Prozess nicht als Sieger hervorgehen. Jedoch wurden unsere Entwicklungsansätze ausdrücklich gelobt. Unsere Idee basiert auf einem sehr nachhaltigen Umgang mit der bestehenden Struktur mit Fokus auf eine reelle Realisierungschance. Dies erlaubt zudem eine gute Etappierbarkeit mit wenig Verhandlungsparteien für die Teilbereiche. Es wird ein besonderes Augenmerk auf fliessende Bewegungs- und Begegnungszonen gelegt und gleichzeitig eine Entzerrung des Verkehrsflusses gelegt. Mit einer verstärkten Durchmischung der einzelnen Nutzungen aus Retail, Gewerbe / Büro und Wohnen soll der Ort zusätzlich belebt werden. Die neue Gemeinde erhält einen offenen einladenden Charakter. Als Sonderbau erkennbar fügt sie sich dennoch harmonisch in das Gesamtgefüge ein. Von einer zu starken Akzentuierung durch überdimensionierte Hochhausbauten wird abgesehen, sondern eine wirksame Verdichtung im Inneren vorgenommen. Dies ist nicht nur wirtschaftlich sondern auch der Gesamtgrösse der Gemeinde Münchenstein angepasst. Hierbei ist wichtig, den Übergang zur historischen Gartenstadt zu staffeln und keine Zäsur vorzunehmen. Ein wichtiger Aspekt ist das Thema Grünraum. So werden vertikale wiederkehrende Grünoasen mit unterschiedlichem Charakter vorgeschlagen. Gleichzeitig werden die Gebäude als fester Bestandteil horizontal begrünt. Das Konzept mündet in eine Urban Farmer Plattform auf dem Dach des Einkaufzentrums.