×
×
0110_1_7x3
0110_2_7x3
0110_3_7x3
0110_4_7x3
0110_10_7x3

Restaurant und Pavillon Gartenstadt,
Münchenstein

Dem Restaurant Gartenstadt wurde durch eine stilvolle Renovation mit modernem Nutzungskonzept neues Leben eingehaucht. Zusammen mit dem zur Kaffeebar umgebauten Pavillon im Hof und der Gartenstadt Cuisine im Anbau entstand ein neuer kulinarischer Mittelpunkt in Münchenstein.

Daten und Fakten

Standort: Emil Frey-Strasse 164, 4142 Münchenstein
Bauherrschaft: Rolf Stalder
Architekt: Architektur Rolf Stalder AG

Planungsbeginn: 03/2010
Baubeginn: 12/2012
Eröffnung Restaurant: 04/2014
Bauzeit: 16 Monate

Grundstücksfläche: 1'491 m2
Bauvolumen inkl. Wohnen: 6'000 m3
Nutzfläche inkl. Wohnen: 1'000 m2

Anlagekosten: CHF 8.5 Mio.
Landpreis: CHF 2.05 Mio.
Baukosten: CHF 6.45 Mio.

Projektinformation

Die Gartenstadt in Münchenstein ist neben seiner historischen Wohnsiedlung vor allem durch das Einkaufszentrum bekannt. In direkter Nachbarschaft befindet sich das Restaurant Gartenstadt, das zunächst dem Abbruch geweiht schien. Im Sinne einer stimmigen Gesamtstruktur wurde letztlich die Sanierung des Objektes in Angriff genommen. So konnte der verlebten Gebäudesubstanz ein neues Gesicht gegeben werden. Besonderes Augenmerk wurde auf eine liebevolle Detailgestaltung gelegt, die sich von aussen nach innen durch das komplette Projekt verfolgen lässt. Den Abschluss bildet der Aussenraum, der durch den grossen Restaurantgarten inklusive altem Baumbestand, sowie den passend gestaltete Hinterhofbereich mit Grillzone, neue Aufenthaltsqualität.

Raumprogramm

Das Restaurant befindet sich im Hauptgebäude und umfasst einen eleganten Speise-, sowie einen gemütlichen Brasseriebereich, zuzüglich Infrastruktur mit moderner Küche und Nasszone. Der benachbarte Pavillon ist als Kaffeebar eingerichtet und bietet darüber hinaus einen Sitzungsraum in der Dachebene. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.restaurantgartenstadt.ch. Abgerundet wird das Gesamtarrangement durch die Boutique Rosalie im Anbau www.atelier-rosalie.ch. Parkiert wird auf den im Aussenbereich ausgewiesenen Stellplätzen.

Konstruktion und Technik

Das Hauptgebäude wurde in seiner bestehenden Form beibehalten. Bei der Sanierung des Pavillons wurde zusätzlich das Dach angehoben. Die komplett erneuerten Fenster bestehen aus Holz, analog der alten Bausubstanz. Beim Hauptdach wurden die bestehenden Biberschwanzziegel wo möglich wieder eingesetzt und teilweise durch neue Ziegel ergänzt. Geheizt wird mit einer Gasheizung, die alle Gebäudeteile bedient. Die Erschliessung des Pavillons erfolgt über eine Fernwärmeleitung. Zur Brauchwassererwärmung wurden Solarkollektoren angebracht. Es bedurfte dabei einer geschickten, mit dem Gesamterscheinungsbild harmonisierenden Lösung. Im befestigen Garten wurden zur Raumgestaltung eine Pergola, ein modernen Brunnen und ein fest installierter Grill erstellt.