×
×
1109_1_7x3
1109_7x3_Foto_7
1109_7x3_Foto_6
1109_7x3_Foto_8
1109_7x3_Foto_5
1109_7x3_Foto_1
1109_7x3_Foto_2
1109_7x3_Foto_3
1109_7x3_Foto_4

Klassikappartements Zur Linde,
Allschwil

Das erste Minergie P zertifizierte Mehrfamilienhaus in Basel Land besticht nicht nur durch seine nachhaltige Bauweise. Es adaptiert und interpretiert den umliegenden alten Gebäudebestand. Durch gezielte Platzierung und ausgewählte Details entsteht dennoch ein Unikat mit eigener Ausstrahlung.

Daten und Fakten

Standort: Baslerstrasse 315, 4123 Allschwil
Bauherrschaft: REDAG AG
Architekt: Architektur Rolf Stalder AG

Planungsbeginn: 10/2009
Baubeginn: 11/2010
Bezug: 05/2012
Bauzeit: 18 Monate

Grundstücksfläche: 1'400 m2
Bauvolumen: 8'200 m3
Nutzfläche: 1'380 m2

Anlagekosten: CHF 8.3 Mio.
Landpreis: CHF 2.5 Mio.
Baukosten: CHF 5.8 Mio.

Projektinformation

Die Klassikappartements Zur Linde befinden sich an sehr gut erschlossener Lage in unmittelbarer Nähe zum Lindenplatz in Allschwil. Durch die bewusste Zurücksetzung von der vorherrschenden Gebäudeflucht entsteht ein Vorgarten als Pufferzone zur frequentierten Baslerstrasse. Diese wurde attraktiv begrünt und mit einem symbolischen Lindenbaum akzentuiert. In Form und Dimension orientiert sich das Haus an der gewachsenen alten Bauweise des Quartiers, deren Ausformulierung in moderne Stilelemente übersetzt wurde. Abgerundet wird das Konzept durch seine nachhaltige Realisierung in Minergie P Bauweise.

Raumprogramm

Insgesamt wurden acht Mietwohnungen auf fünf Geschossen realisiert. Darunter befinden sich zwei Garten- und vier Etagenwohnungen mit jeweils 5.5 Z'. Im Dachgeschoss wurden zwei luxuriöse 5.5 Z' über zwei Ebenen mit innenliegendem Patio erstellt. Grundsätzlich sind alle Appartements ähnlich gespiegelt mit marginalen Abweichungen im Wohnbereich aufgebaut. Die Besonderheit ist eine grosszügige ausgefeilte Grundrissaufteilung mit zentraler halboffener Küche. Finalisiert wird das Konzept durch einen stilgerechten Innenausbau mit aparten Detaillösungen, wie stockwerkweise wechselnden Tapeten im allgemeinen Treppenhaus. Jeder Wohnung ist im Keller ein eigener Waschraum mit angeschlossenem Keller zugeteilt.

Konstruktion und Technik

Das Gebäude wurde in Massivbauweise mit einer überdurchschnittlich dicken Wärmedämmung von 28 cm erstellt. Die Fenster bestehen aus Holz-Metall mit hochdämmender 3-fach Verglasung. Die Wärmeerzeugung erfolgt mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe. Entsprechend den Vorgaben für den Minergie P Standard wurden alle Wohnungen mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit eigenem Technikraum pro Einheit ausgestattet.