×
×
0310_1_7x3
0310_4_7x3
0310_5_7x3
0310_6_7x3
0310_3_7x3
0310_2_7x3
0310_7_7x3
0310_9_7x3
0310_10_7x3
0310_8_7x3

Wohnüberbauung am Rebberg,
Reinach

Die beiden identischen Mehrfamilienhäuser integrieren sich harmonisch in die schöne Hanglage am Rebberg. Die Konzentration auf nur zwei punktuelle Baukörper ermöglicht ein Maximum an Freifläche, welche als spannend gestaltete, zurückhaltende Gartenlandschaft ausformuliert ist.

Daten und Fakten

Standort: Therwilerstrasse 47 + 49, 4153 Reinach
Bauherrschaft: Jacques Chappuis und Rolf Stalder
Architekt: Architektur Rolf Stalder AG

Planungsbeginn: 01/2010
Baubeginn: 08/2011
Bezug: 05/2013
Bauzeit: 20 Monate

Grundstücksfläche: 4‘782 m2
Bauvolumen: 10‘000 m3
Nutzfläche: 3‘700 m2

Anlagekosten: Haus A CHF 8 Mio. / Haus B CHF 12 Mio.
Landpreis: Haus B CHF 3.3 Mio.
Baukosten: Haus A CHF 8 Mio. / Haus B CHF 8.7 Mio.


Projektinformation

Die beiden Mehrfamilienhäuser befinden sich an einer verkehrsberuhigten Strasse am Fusse des Rebbergs in Reinach. Zugunsten einer grossen zusammenhängenden Freifläche mit eigens gestalteter Gartenarchitektur, wurde das Bauvolumen auf zwei Körper zusammengefasst. Durch die Integration in den Hang und die aufgefächerte Fassadenabwicklung treten die markanten Gebäude zur Strasse hin wenig in Erscheinung, sondern öffnen sich zur Landwirtschaftsfläche im Süden.

Raumprogramm

Beide Gebäude weisen eine gleiche Strukturierung und fast identische Grundrissstrukturen auf. Pro Haus wurden neun Wohnungen realisiert, wovon sich jeweils vier im Erd- und Obergeschoss befinden. Hinzu kommt eine weitläufige Attikawohnung. Es entsteht ein Wohnungsmix aus einer 7 Z‘, zwei 5.5 Z‘, zwei 4.5 Z‘ und zwei 3.5 Z‘ Wohnungen. Jeder Wohnung sind entsprechende Kellerräume zugeordnet. Des Weiteren wurden zwei Einstellhallen mit insgesamt 40 Stellplätzen errichtet.

Konstruktion und Technik

Es wurde eine Massivbauweise mit hoher Dämmqualität gewählt und einer speziellen Putztechnik mit Besenstrichoptik verstehen. Alle Fenster sind aus Holz-Metall und zu den Terrassen hin mit Hebe-Schiebetechnik ausgeführt. Eine Besonderheit bildet ein besonders aufeinander abgestimmtes Farbkonzept von aussen nach innen, das bereits das Treppenhaus zum Erlebnisraum werden lässt. Das Heizsystem besteht aus einer Sole-Wasser-Wärmepumpe. Für die Brauchwassererwärmung wurden zudem Sonnenkollektoren installiert.